Zurück zum Magazin

Was ist Makramee?

Was ist Makramee?

Thema: Makramee knüpfen

Triviar

20. Mär. 2024

Seit einigen Jahren ist ein Einrichtungsstil besonders auf dem Vormarsch – der Boho-Style. Natürliche Materialien, hängende Pflanzen, zurückhaltende Farben und natürlich das Makramee. Aber wo kommt Makramee eigentlich her, was braucht man für die kleinen Kunstwerke und ist es schwer, Makramee zu lernen? Hier erfährst du alles, was du über den bekannten Boho-Trend wissen musst, und entdeckst vielleicht ein neues Hobby!

Woher kommt Makramee: Ursprung & Verbreitung

Bevor wir uns Utensilien und verschiedenen Knüpftechniken widmen, stellt sich die berechtigte Frage “Was bedeutet Makramee?”. Da Makramee bereits sehr alt ist und in verschiedenen Kulturkreisen ähnliche Techniken genutzt wurden, ist es gar nicht so einfach, die Herkunft des Makramees festzustellen. Das Wort kommt allerdings aus dem Arabischen: "migramah" bedeutet so viel wie “weben”. Von dort aus hat sich das Makramee über Spanien in ganz Europa ausgebreitet und war besonders im viktorianischen Zeitalter Großbritanniens modern. Der Trend fand nicht nur in den 1970er Jahren ein Revival – auch mit dem Aufkommen des Boho-Stils wird das Makramee immer beliebter.

Was braucht man für Makramee?

Makramee ist ein sehr unkompliziertes Hobby – anders als beim Häkeln oder Stricken benötigt man hier keine Nadeln. Um mit dem Knüpfen starten zu können, bedarf es nur weniger Utensilien, weshalb Makramee ein besonders einsteigerfreundliches Hobby ist.

  • Makramee-Garn: Beim Makramee knüpfst du mit einem Garn Knoten – deshalb ist das Makramee-Garn auch das wichtigste Utensil, wenn du das neue Hobby ausprobieren möchtest.

  • Schere: Um das Garn auf die richtige Länge zu bringen, benötigst du eine scharfe Schere. Da Makramee-Garn in der Regel aus mehreren Einzelfäden zusammengedreht wird, sollte deine Schere besonders scharf sein, andernfalls fransen die Fäden aus, was das Knüpfen erschwert.

  • Maßband: Gerade, wenn du einer Anleitung folgst, hilft dir ein Maßband dabei, die Fäden auf die geforderte Länge zu bringen.

  • Makramee-Ring: Für einige Projekte benötigst du einen Makramee-Ring, um eine runde Form zu erhalten. Dazu gehören zum Beispiel Traumfänger oder auch Türkränze. 

  • Dekoration: Kleine Holzperlen oder getrocknete Blumen knüpfst du direkt in dein Projekt hinein.

Welches Garn für Makramee?

Je nach Projekt und Schwierigkeitsgrad kannst du Makramee mit fast jedem Garn knüpfen – klassisches Makramee besteht aber in der Regel aus Baumwoll- oder Jutegarn. Bevor du dich für ein Garn entscheidest, empfehlen wir dir auf zwei Dinge zu achten:

  1. Welches Projekt möchtest du verwirklichen? Während du für Schmuck sehr dünnes Garn verwendest (ca. 1 mm), nutzt du für Wandbehänge eher dickeres Garn (ca. 5 mm).

  2. Bist du Anfänger oder hast du schon öfter Makramee gemacht? In Fachkreisen unterscheidet man zwischen gezwirntem und gedrehtem Garn – gezwirntes Garn franst leichter aus und ist deshalb vor allem für alte Makramee-Hasen geeignet. Wenn du Makramee knüpfen lernen möchtest, ist gedrehtes Garn einfacher zu knoten.

Makramee Garn

Was kann man mit Makramee machen?

Egal, ob du neu dabei bist oder schon Makramee-Erfahrung hast – dank zahlreicher Knüpftechniken, Variationen, Garnstärken und -farben sind deine Möglichkeiten endlos. Von hübschen Traumfängern über verspielte Teelichter bis hin zu großen Wandbehängen kannst du mit verschiedenen Knüpftechniken deine Ideen umsetzen. Wenn du die Grundtechniken gelernt hast, entwirfst du bald eigene Muster und gestaltest die Deko für deine Wohnung und Geschenke für deine Liebsten selbst.

Makramee Knoten lernen – Workshops, Bücher & Internet

Bei kreativen Hobbys wie dem Nähen-Lernen oder den ersten Häkel-Versuchen benötigst du auch beim Makramee-Knüpfen etwas Übung. Zum Glück bist du nicht auf dich allein gestellt – verschiedene Ressourcen erleichtern dir den Einstieg in Makramee:

  • Makramee-Bücher: In der Kreativabteilung deines Lieblingsbuchladens findest du sicher das ein oder andere Buch zum Makramee-Knüpfen. Mit tollen Ideen zum Einstieg und gut verständlichen Bild-für-Bild-Anleitungen lernst du die Grundtechniken und auch ausgefallene Knoten kennen.

  • Makramee lernen im Internet: Von bebilderten Blog-Artikeln bis hin zu zahlreichen YouTube-Videos findest du online viele Makramee-Projekte, die du nach-knoten kannst. Hilfreiche Erklärungen und Nahaufnahmen helfen hier weiter.

  • Makramee-Kurs: Du bist ganz neu in der DIY-Welt oder möchtest eigene Projekte umsetzen? Dann ist ein Makramee-Kurs in deiner Nähe der perfekte Anlaufpunkt. Je nach Kurs erklären dir Experten geduldig die Grundtechniken oder unterstützen dich bei deinem ersten Projekt. Das Beste daran? Deine individuellen Fragen und Schwierigkeiten werden direkt beantwortet und gelöst!

Makramee Knoten

Ist Makramee schwer?

Wenige Utensilien, keine Nadeln und vielseitige Projekte machen den Einstieg ins Makramee-Knüpfen unkompliziert. Makramee ist nicht schwer, die Bewegungen können aber ungewohnt für deine Hände sein und auch dein Gehirn muss erst einmal umdenken. Anders als beim Stricken oder auch Häkeln erzielst du aber sehr schnell Erfolge – das motiviert! Beherrschst du erst mal die Grundtechniken, startest du auch schnell mit eigenen Projekten und knüpfst echte Unikate!

Unser Fazit: Makramee knüpfen mit Experten

Makramee ist ein tolles Hobby, das entschleunigt und dich gleichzeitig mit individuellen Dekoelementen belohnt. Durch verschiedene Knotentechniken und eine große Garn-Auswahl ist Makramee sehr vielseitig. Wenn du bisher noch keine Erfahrungen im DIY-Bereich gesammelt hast oder deine Makramee-Kenntnisse auf ein neues Level bringen möchtest, ist ein Makramee-Kurs eine besondere Erfahrung. Gemeinsam mit anderen kreativen Köpfen lernst du hier neue Makramee-Knoten kennen und entwirfst eigene Meisterwerke.

Das könnte dich auch interessieren