Neueröffnung: Erster Triviar-Hub in Hamburg!

Zurück zum Magazin

Kochen lernen für Anfänger

Kochen lernen für Anfänger

Thema: Kochkurse

Katis Kunst und Kuchen

01. Feb. 2024

Lebst du aktuell von Fertiggerichten, Take-out und Nudeln mit fertiger Tomatensauce? Möchtest du etwas verändern? Hier erfährst du, wie du am besten kochen lernst und welche Rezepte sich für den Einstieg eignen. Wir zeigen dir, wie du Freude am Kochen findest.

Darum solltest du kochen lernen: Vorteile

Du brauchst Nahrung, um zu überleben – so viel ist klar: Restaurantbesuche oder Lieferdienste versorgen dich zwar ohne Kochkünste. Selbst kochen zu lernen, bringt dir allerdings weit mehr Vorteile:

  • Gesundheit: Selbst kochen ist gesund – für deine Psyche und auch deinen Körper. Kochen gehört zu den kreativen Betätigungen und macht glücklich. Du nutzt frische Zutaten und tust so deinem Körper etwas Gutes. Im Vergleich zu Instant-Gerichten kannst du beim Selbstkochen leicht auf Zusatzstoffe, „Chemie“ und Farbstoffe verzichten.

  • Umweltbewusstsein: Selbst kochen bedeutet auch bewusster einkaufen. Du kannst Verpackung sparen oder Zutaten in Mehrwegbehältern kaufen. Im Vergleich zu Tiefkühlkost oder Fertiggerichten sparst du außerdem Energie, denn du erhitzt die Zutaten nur einmal.  

  • Geld sparen: Kochst du dein Essen selbst, schonst du deinen Geldbeutel. Vergleich mal, wie viel Pizza du selbst machen kannst, wenn du Zutaten für den Preis einer Lieferpizza kaufst. Du möchtest Zeit und Geld sparen? Wenn du die doppelte Menge an Abendessen zubereitest, kannst du die Reste am nächsten Mittag auf der Arbeit essen!

Das klappt aber nicht bei jedem Essen – Pommes oder Blattsalat sind am nächsten Tag meist matschig. Du möchtest erfahren, wie man systematisch Essen vorbereitet? Meal Prep kann man lernen, wir helfen dir gerne weiter!

Wie kann man kochen lernen – Schritt für Schritt zum Profi

Durch unzählige  Rezepten, diverse Gewürze und verschiedene Schneidetechniken wirkt Kochen am Anfang kompliziert. Aber keine Sorge, kochen lernen ist kein Hexenwerk und erfordert keine spezielle Begabung – jeder kann Kochen lernen. Damit du gleich loslegen kannst, geben wir dir hier einige Tipps mit an die Hand.

  1. Nutze ein Rezept: Obwohl Kochen eine kreative Tätigkeit ist, lernst du das Kochen besser, wenn du dich an ein Rezept hältst und nicht vollkommen freestylest. So hast du einen genauen Plan und weißt genau, welche Zutaten du wann benötigst und auch, wie viel Zeit du in etwa einplanen musst. Rezepte zum Kochen lernen sind einfach in der Zubereitung, nutzen keine schwierigen Methoden und verzichten auf außergewöhnliche Zutaten. Natürlich kannst du dich aber auch an deinem Lieblingsgericht aus deiner Kindheit versuchen – setze dich nur nicht unter Druck, das Kochen soll schließlich Spaß machen.

  2. Die Vorbereitung: Schau dir das Rezept vor dem Kochen genau an und bereite deine Zutaten vor. Dazu gehören das Schälen und Schneiden von Gemüse oder das Marinieren, also das Einlegen von Fleisch. Oft ist in Rezepten vermerkt, wie lange die Vorbereitung in etwa dauert – ärgere dich nicht, wenn du etwas mehr Zeit benötigst. Gerade am Anfang brauchst du zum Schnippeln und Schälen mehr Zeit, da du die Bewegungen noch nicht gewohnt bist.

  3. Schritt für Schritt vorgehen: Wenn auf der einen Platte das Nudelwasser kocht, auf einer anderen Platte die Sauce vor sich hin köchelt und du gerade das Fleisch vorbereitest, kann das schon für Überforderung sorgen. Wähle gerade zu Beginn einfache Rezepte und koche Schritt für Schritt. Dein Rezept wird dir sagen, welche Zutaten wann in den Topf kommen.

  4. Lass dir Zeit: Gerade am Anfang kann Kochen kompliziert wirken. Greife auf einfache und bekannte Rezepte zurück und nimm dir bei der Zubereitung die Zeit, die du benötigst. So vermeidest du unnötigen Stress und Leichtsinnsfehler.

Kochen lernen für Anfänger – Hinweise für den Start

Damit du und auch deine Küche bereit sind, hier noch einige Hinweise, wie dir das Kochen lernen leichter fallen wird:

  • Küchenhygiene: Achte darauf, deine Küche sauber zu halten. Nutze verschiedene Schneidebretter für Fleisch und Gemüse, bewahre Eier im Kühlschrank auf und unterbrich die Kühlkette nicht zu lange. So stellst du sicher, dass sich Bakterien nicht unkontrolliert ausbreiten und deine Zutaten frisch bleiben.

Warum Fleisch und Gemüse trennen? An rohem Fleisch können Salmonellen und andere Bakterien haften, die durch das Braten oder Kochen abgetötet werden. Gemüse wird dagegen oft nicht genug erhitzt. Deshalb solltest du darauf achten, dass das Gemüse nicht dort liegt oder geschnitten wird, wo vorher das rohe Fleisch lag.

  • Küchensystem: Beim Kochen kann es zeitweise etwas hektisch werden, deshalb ist es sinnvoll, wenn du genau weißt, wo du was findest. Überlege dir am besten ein System für deine Küchenutensilien sowie Vorräte und stelle alles an seinen Platz zurück. 

  • Rezeptwahl: Damit das Kochen Freude bereitet, setzt du gerade am Anfang am besten auf einfache Gerichte. Das bedeutet nicht, dass das Kochen langweilig werden muss – du kannst zum Beispiel asiatisch Kochen lernen oder die italienische Küche besser kennenlernen. Wichtig ist nur, dass die Rezepte nicht allzu kompliziert sind – selbstgemachte Tortellini eignen sich für den Einstieg nur bedingt.

Grundausstattung für Koch-Anfänger

Grundausstattung zum Kochen lernen – deine Küchenhelfer

Bevor du mit dem Kochen loslegst, ist es sinnvoll zu überprüfen, welche Kochutensilien du zuhause hast. Keine Sorge, die meisten Küchenhelfer hast du vermutlich schon in deinen Schränken. Wir empfehlen dir für den Einstieg:

  • Gute Messer: Am besten ein Messer für Obst (Apfel, Kiwi, Birne…), eines für Gemüse (Kartoffel, Gurke, Karotte) sowie ein Messer für Fleisch.

  • Schälmesser, um Kartoffeln, Karotten und Co. zu schälen.

  • Schneidebretter: Schaff am besten zwei Schneidebretter in unterschiedlichen Farben an. So kannst du leicht erkennen, welches du für Fleisch und welches du für Gemüse verwendest.

  • Kochtöpfe inklusive Deckel: Für den Start reichen ein kleiner Topf für Nudeln und Co. sowie ein großer Topf für den nächsten Eintopf.

  • Pfanne: eine Pfanne aus Edelstahl oder Keramik für Stir Fry, Pfannkuchen und Schnitzel.

  • Sieb, um deinen Nudeln oder Reis abzugießen, aber auch um Gemüse zu waschen.

  • Auflaufform für gegrilltes Gemüse oder das Comfort Food Lasagne.

  • Messbecher und Küchenwaage, um deine Zutaten abzumessen.

  • Pfannenwender und Rührlöffel: Am besten greifst du hier auf Produkte aus Holz oder Silikon zurück, um deine Pfannen und Töpfe nicht zu beschädigen.

  • Suppenkelle: Gerade, wenn du gerne Eintöpfe oder Suppen isst, ist eine Suppenkelle sinnvoll.

Einfache Rezepte & einfache Zutaten – Kochen lernen mit Basics

Rezepte zum Kochen lernen setzen in der Regel auf unkomplizierte Gerichte, für die du keine außergewöhnlichen Zutaten benötigst. Wir haben dir hier eine übersichtliche Liste an Basics zusammengestellt. Wenn du diese Zutaten zuhause hast, kannst du viele Rezepte ausprobieren. Wenn du zum Beispiel türkisch Kochen lernen möchtest, kann ein Besuch in einem türkischen Supermarkt notwendig sein.

Getreide: 

  • Nudeln

  • Reis

  • Brot

  • Mehl

Essig, Öl, Gewürze:

  • Bratöl

  • Olivenöl

  • Butter oder Margarine

  • Essig

  • Salz

  • Pfeffer

  • Kräuter (z. B. Thymian, Oregano, Basilikum…)

  • Paprikapulver

  • Currypulver 

Konserven:

  • Hülsenfrüchte (z. B. Kidneybohnen, Kichererbsen…)

  • Erbsen und Möhren

  • passierte oder gestückelte Tomaten

Frisches:

  • Gemüse

  • Obst

  • Fleisch

  • Fisch

  • Eier

Einfache Rezepte & einfache Zutaten

Kochen lernen: Grundlagen & Ideen

Du möchtest gerne möglichst einfach kochen lernen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Keine Sorge, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die dir den Einstieg erleichtern.

  • Kochen lernen mit Buch: Ein Kochbuch kann eine wertvolle Unterstützung beim Kochen lernen sein. Mit dem richtigen Werk lernst du praktische Techniken und neue Rezepte kennen. 

  • Kochen lernen mit App: Auch zahlreiche Apps erleichtern dir den Einstieg in die Welt des Kochens. Hier erhältst du meist bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitungen, die dich strukturiert beim Kochen begleiten. Oft gibt es auch eine Community-Funktion, dank der du dich mit anderen Beginnern austauschen kannst.

  • Online Kochen lernen: Auf YouTube findest du verschiedene Videos – egal, ob du vollkommener Koch-Anfänger bist oder ob du besser kochen lernen möchtest – auf YouTube findest du das passende Video. Auch hier kannst du dich mit der Community austauschen und Tipps erhalten.

  • Kochen lernen bei einem Kurs: In einem Kochkurs erhältst du wertvolles Feedback, hilfreiche Tipps und tolle Rezepte von einem Profi. Nicht nur Anfänger im Kochen können hier profitieren – auch wenn du etwas Neues ausprobieren möchtest, eignet sich ein Kochkurs. Vom japanisch Kochen lernen bis hin zum vegetarisch Kochen lernen ist hier für jeden etwas dabei. 

Bei uns findest du zahlreiche Kochkurse in verschiedenen Städten, bestimmt auch in deiner Nähe. Besonders beliebt sind unsere Kurse zum Kochen lernen in Berlin, die Kochkurse in München, die Kochkurse in Oldenburg sowie Kochkurse in Dortmund.

Freude am Kochen finden – so klappt’s

Natürlich ist Kochen eine Aufgabe, die man erledigen muss – das heißt aber nicht, dass man dabei keinen Spaß haben kann. Kochen ist eine kreative Tätigkeit, die Freude schenkt — dir selbst und deinen potenziellen Gästen. Für dich macht Kochen ungefähr so viel Spaß wie Klo putzen? Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich:

  • Kochen mit Freunden: Kochen musst du nicht alleine für dich, lade doch deine Freunde für einen gemeinsamen Kochabend ein oder verabrede dich mit deiner Familie zum Kochen. So musst du weniger Aufgaben selbst übernehmen und bist gleichzeitig in der Gesellschaft deiner Liebsten. 

  • Abwechselnd kochen: Gerade, wenn du in einer WG, mit deinem Partner oder mit Familienmitgliedern zusammen lebst, bietet sich dieser Tipp an. Legt einen Plan fest und bekocht euch gegenseitig. Jeder ist mal dran, aber es ist deutlich weniger Aufwand, als jeden Tag selbst zu kochen. Außerdem macht es dir ja vielleicht Spaß, deine Lieben mit gutem Essen zu erfreuen.

  • Neue Rezepte testen: Probiere dich doch mal durch dein Kochbuch und finde heraus, was dir richtig gut schmeckt. Wenn das Endergebnis überzeugt, ist das Kochen selbst angenehmer. Hast du den Dreh raus, kannst du Rezepte auch abwandeln, so dass sie dir noch besser schmecken: Kochen lernen heißt auch experimentieren.

  • Die richtigen Küchenutensilien: Wenn das Essen immer in der Pfanne festklebt, macht das Kochen natürlich keinen Spaß. Hochwertige Küchenhelfer sorgen dafür, dass du stressfrei kochen kannst – so hast du möglicherweise auch gleich mehr Spaß daran.

Unser Fazit: Kochen lernen leicht gemacht

Ob alleine zuhause oder gemeinsam im Kurs: Kochen lernen macht aus Anfängern schnell leidenschaftliche Küchenzauberer — und ist nicht schwer. Starte mit einfachen Rezepten und Zutaten, dann kommst du schnell rein und kannst dich steigern. Bevor du loslegst, solltest du deine Küchenausstattung überprüfen: Hast du eine Pfanne, einen Topf und die Küchenutensilien, die dein Rezept verlangt? Nimm dir die Zeit, das Kochen Schritt für Schritt nach Rezept durchzuführen, so vermeidest du Fehler und Frust. Viel Vergnügen bei denen ersten Kochversuchen.

Das könnte dich auch interessieren